header iq 113

    Augsburg: Abschlussveranstaltung des 2. Durchgangs der Mentoring-Partnerschaft

    Im Januar 2013 kam Frau Mannocchi in Deutschland an, um einen neuen Lebensabschnitt zu beginnen. Als hochqualifizierte EU-Bürgerin - Tiermedizinerin aus Italien - sollte dies ohne größere Schwierigkeiten möglich sein. Doch sie erfuhr das Gegenteil. Obwohl sie nicht nur beruflich hoch qualifiziert ist sondern auch diverse Sprachen spricht, war es nicht so einfach wie gedacht: Statt Tiere zu behandeln bediente sie Kunden bei McDonalds.

    ie Abschlussveranstaltung fand im Oberen Flez des Augsburger Rathauses statt.

    Die Abschlussveranstaltung fand im Oberen Flez des Augsburger Rathauses statt.

    Qualifizierten Migranten fällt es oft schwer eine Beschäftigung in ihrem erlernten Beruf zu finden. Meist sind es Kleinigkeiten, die dies verhindern. Zum Beispiel fehlen bei einer Einreise in ein fremdes Land nicht nur persönliche sondern eben auch berufliche Netzwerke.

    Wilfried von Rath, Vorstand Personal, MAN Diesel & Turbo SE, Norbert Schürmann, Vorstand, Lechwerke AG, Anne Pawletta, Projekt Mentoring Partnerschaft und Stephan Schiele, Gesamtkoordination MigraNet und Geschäftsführer, Tür an Tür - Integrationsprojekte gGmbH.

    Wilfried von Rath, Vorstand Personal, MAN Diesel & Turbo SE, Norbert Schürmann, Vorstand, Lechwerke AG, Anne Pawletta, Projekt Mentoring Partnerschaft und Stephan Schiele, Gesamtkoordination MigraNet und Geschäftsführer, Tür an Tür - Integrationsprojekte gGmbH.

    Die Mentoring-Partnerschaft- ein Teilprojekt von MigraNet- setzt genau an diesen Problemen an. Die Mentoring-Partnerschaft bringt qualifizierte Migrant/innen, die Mentees, mit berufserfahrenen Mentoren zusammen. So erhält jeder Mentee individuelle Unterstützung bei der Jobsuche. Im zweiten Durchgang nahmen bereits 46 Personen teil.

    Tandems aus dem zweiten Durchgang berichten über Ihre Erfahrungen und Highlights aus der sechsmonatigen Mentoren Partnerschaft.

    Tandems aus dem zweiten Durchgang berichten über Ihre Erfahrungen und Highlights aus der sechsmonatigen Mentoren Partnerschaft

    Lydia Pawlowski stand Frau Mannocchi als Mentorin zur Seite. Stärken analysieren, Bewerbungen überarbeiten, usw. - aber die Mühe hat sich gelohnt. Frau Mannocchi arbeitet mittlerweile als Tierärztin. Doch auch Frau Pawlowski konnte aus der Partnerschaft einiges mitnehmen, interkulturelle Erfahrungen und sogar eine neue Freundschaft.

    Am Ende der Veranstaltung erhielten alle Teilnehmenden ihre Teilnahmebestätigung

    Am Ende der Veranstaltung erhielten alle Teilnehmenden ihre Teilnahmebestätigung.

    Nicht nur Frau Mannocchi hat es geschafft eine adäquate Beschäftigung zu finden. Von den insgesamt 23 Mentees befinden sich mittlerweile elf in einer adäquaten Anstellung.

    Hai-Land begleitete die Veranstaltung musikalisch. Dieter Linse beteiligte sich bereits zwei Mal als Mentor

    Hai-Land begleitete die Veranstaltung musikalisch. Dieter Linse (links) beteiligte sich bereits zwei Mal als Mentor.

    Daher wird aktuell mit der Planung des dritten Durchgangs der Mentoring-Partnerschaft begonnen. Dieser wird voraussichtlich im Januar 2015 starten, Teilnehmer/innen werden derzeit noch gesucht. Die Abschlussveranstaltung des zweiten Durchgangs soll daher auch die Möglichkeit bieten, sich genauer über das Projekt zu informieren. Details zur Veranstaltung sind in der folgenden Agenda zusammen gefasst.

    Wir benutzen Cookies
    Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung erklären Sie sich hiermit einverstanden. Ausführliche Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.