NIKO - Netzwerk interkulturelle Öffnung Kommunen in Bayern

  • NIKO ist ein interkulturelles Netzwerk für Kommunen und Landkreise in Bayern.

  • NIKO unterstützt interkulturelle Öffnung, Willkommenskultur und Integrationsmanagement in den Kommunen.

  • NIKO qualifiziert, berät und vernetzt kommunale Integrationsbeauftragte und -fachkräfte mit Fortbildungen, Tagungen, Info-Materialien und persönlicher Beratung.

Hier finden Sie eine Projektvorstellung.

 

Aktuelles

19. November 2019 | 10:00 – 16:30 Uhr | Kulturwerkstatt Auf AEG Nürnberg

Neue Schwerpunkte für kommunale Integrationsarbeit entstehen unter anderem durch den demografischen Wandel und Strategien zur Fachkräftesicherung. Dies geht einher mit vermehrten Kooperationen und Netzwerken mit Wirtschaftsförderung, Arbeitsverwaltung, Kammern und Betrieben sowie einem Fokus auf Kompetenzen und Ressourcen. Die NIKO–Fachkonferenz 2019 stellt Praxisbeispiele und Strategien für kommunale Integrationsarbeit vor und bietet Raum zum Austausch mit Fachkolleginnen und Fachkollegen aus ganz Bayern. Zu der Konferenz laden wir kommunale Integrationsbeauftragte, Integrationsbeiräte, Integrationslotsen/-lotsinnen, Bildungskoordinatoren/-koordinatorinnen, Ausländerbehörden und Integrationsfachkräfte sowie Jobcenter und Wirtschaftsreferate aus Städten, Landkreisen, Gemeinden und kommunalen Netzwerken in Bayern herzlich ein.

Bitte melden Sie sich bis Montag, 4. November 2019 verbindlich zur Konferenz an.

Den Link zur Anmeldung und das komplette Programm finden Sie hier.

Obwohl die Anzahl von Neuzuwandernden derzeit geringer ist als vor wenigen Jahren, weisen vor allem der demografische Wandel und der Fachkräftebedarf dem Thema Integration eine hohe Bedeutung für Kommunen zu. Gemeinden, Städte und Landkreise tragen Verantwortung dafür, dass „Integration“ als langfristiger Prozess der Eingliederung und Einbindung gelingt. Ein erfolgreicher Integrationsprozess vor Ort benötigt ein planvolles Vorgehen durch ein kommunales Integrationsmanagement sowie eine Weiterentwicklung der Organisation Kommune im Sinne von interkultureller Öffnung. In der Weiterbildung lernen die Teilnehmenden zentrale Schritte, Instrumente und Methoden zur Umsetzung von beteiligungsorientiertem Integrationsmanagement sowie zur Interkultureller Öffnung kennen. Sie erarbeiten ausgehend von ihrer lokalen Situation eigene Strategien und haben auch Raum für Austausch und gemeinsame Lern-Erfahrungen.

-- Dokumentation zum Download --

Titelgrafik NIKO Konferenz 2018

Die NIKO-Fachkonferenz 2018 stellte aktuelle Themen, Praxisbeispiele und Strategien für kommunale Integrationsarbeit vor. Zudem bot sie Raum zum Austausch und für Diskussionen mit Fachkolleginnen und -kollegen aus ganz Bayern. Zu der Konferenz kamen über 150 kommunale Integrationsbeauftragte, Integrationsbeiräte, Lotsinnen und Lotsen, Ausländerbehörden und Integrationsfachkräfte aus Städten, Landkreisen und Gemeinden sowie kommunalen Netzwerken in Bayern sowie Fachexperten und Referierende zusammen.

-- Dokumentation zum Download --

Teaser 6 Integrationskonferenz

Am 21. November 2017 fand in Erlangen die sechste bayernweite Fachkonferenz für kommunale Integrationsbeauftragte und Fachkräfte statt. Über 150 Experten und Expertinnen aus ganz Bayern diskutierten in Vorträgen und Workshops aktuelle Themen, Praxisbeispiele und Strategien für kommunale Integrationsarbeit. Themen wie Arbeitsmarktintegration, langfristige Wohnlösungen, Ehrenamt, Selbständigkeit Antidiskriminierung und Integrationsmanagement standen auf der Agenda. Den Link zur Anmeldung und das komplette Programm finden Sie hier.

Kritisches Weißsein ist ein interdisziplinäres Studienfeld, das theoretische und praktische Ansätze zur Rassismuskritik liefert. Der Fokus liegt auf der kritischen (Selbst-)reflexion über die privilegierte Kategorie „weiß“.  Anhand von empirischen Studien sowie Erfahrungen aus der Berufsbildungsarbeit wird in das Thema eingeführt und es wird mit Beispielen aus Schulbüchern, Interviews und Lerntagebüchern illustriert. Anschließend gibt es Raum für Diskussionen in kleinen Gruppen und mit der Referentin.

In der Weiterbildung "Kommune interkulturell: Willkommen heißen - Vielfalt gestalten - Zugehörigkeit ermöglichen" lernen die Teilnehmenden zentrale Instrumente und Methoden zur Umsetzung von Willkommens- und Anerkennungskultur, beteiligungsorientiertem Integrationsmanagement sowie Interkultureller Öffnung kennen. Sie erarbeiten ausgehend von ihrer lokalen Situation eigene Strategien und haben auch Raum für Austausch und gemeinsame Lernerfahrungen. Die 3-tägige Weiterbildung findet vom 3. bis 5. Juli 2017 in München statt. 

Downloads

Weitere Informationen und Anmeldung

-- Dokumentation zum Download --

NIKO Konferenz Ingolstadt

5. Bayerische Integrationskonferenz: Gemeinsam aktiv für Vielfalt

Am 25. Oktober 2016 fand in Ingolstadt die bayernweite Fachkonferenz für kommunale Integrationsbeauftragte und Fachkräfte statt. Über 100 Experten und Expertinnen aus ganz Bayern diskutierten in Vorträgen und Workshops aktuelle Themen, Praxisbeispiele und Strategien für kommunale Integrationsarbeit. Themen wie Arbeitsmarktintegration, langfristige Wohnlösungen, Bildung und Partizipation standen auf der Agenda.

-- Dokumentation zum Download --

Aktuelle Strategien kommunaler Integrationsarbeit
4. Bayerische Integrationskonferenz

Am 1niko kommune7.11.15 fand im Kultur & Kongress Zentrum Taufkirchen bei München die bayernweite Fachkonferenz für kommunale Integrationsbeauftragte und –Fachkräfte statt. Über 100 Experten und Expertinnen aus ganz Bayern diskutierten in Vorträgen und Workshops aktuelle Themen, Praxisbeispiele und Strategien für kommunale Integrationsarbeit, u.a. Interkulturelle Öffnung, Willkommenskultur, Finanzierungsstrategien sowie Asyl und Flucht.

für kommunale Integrationsbeauftragte und –fachkräfte vom 26.-28.10.2015 in München

In der Weiterbildung lernen die Teilnehmenden zentrale Instrumente und Methoden zur Umsetzung von Willkommens- und Anerkennungskultur, beteiligungsorientiertem Integrationsmanagement sowie Interkultureller Öffnung kennen. Sie erarbeiten ausgehend von ihrer lokalen Situation eigene Strategien und haben auch Raum für Austausch und gemeinsame Lern- Erfahrungen.

Referentin und Referent: Dr. Sabine Handschuck, Dr. Hubertus Schröer

Programm